Kontakt und Termine Duales Studium an der iba


Julia Lange

Julia Lange

Name: Julia Lange
Alter: 24
Studiengang: Betriebswirtschaftslehre
Fachrichtung: Gesundheitsmanagement
Kooperationspartner: Städt. Krankenhaus Maria-Hilf Brilon GmbH
Derzeitige Tätigkeit: Beschäftigung im Medizincontrolling Städt. Klinikum Karlsruhe

Die Studienzeit an der iba ging wahnsinnig schnell rum. Durch den ständigen Wechsel zwischen Praxisbetrieb und Präsenzzeit an der Berufsakademie hat man sehr interessante, vielschichtige Aufgaben zu bewältigen. Man lernt jede Menge neue Leute kennen und baut ein stabiles Netzwerk auf. Vor allem durch die Vermischung der Studierenden aus verschiedenen Branchen entsteht auch immer ein neuer Blickwinkel auf die eigene Praxis. So konnte ich aus dem Bereich der Hotelbranche viel für das Gesundheitsmanagement mitnehmen. Außerdem ist das Verhältnis zu den Kommilitonen, Dozenten und Mitarbeitern an der iba sehr familiär.

Ich habe vor dem Beginn des dualen Studiums an der iba bereits drei Jahre an einer Hochschule absolviert. Ein klassisches Hochschulstudium ist sehr wissenschaftlich und wenig praxisbezogen aufgebaut. Das wollte ich bei meinem Zweitstudium nicht. Im iba-Studium konnte ich die theoretischen, wissenschaftlichen Inhalte direkt in der Praxis auf den Prüfstand stellen und anwenden. Zudem bietet die iba den Vorteil von relativ kleinen Lerngruppen und direktem Kontakt zu Dozenten. Das ist deutlich effektiver als Vorlesungen vor bis zu 500 Studenten an klassischen Hochschulen.

Gerade beim derzeit vorherrschenden Fachkräftemangel, vor allem in der Gesundheitsbranche, sollte der Personalentwicklung eine hohe Bedeutung zukommen. Das duale Studium bietet die Möglichkeit neben der fachlichen Qualifikation eines Mitarbeiters, diesen auch noch direkt in das Unternehmen miteinzubinden. Zudem analysieren die vielen Facharbeiten, die neben der Bachelorarbeit vom Studierenden angefertigt werden, alle Managementebenen des Unternehmens. Dadurch erhält man eine rundum Unternehmensanalyse nach wissenschaftlichen Standards.

Darüber hinaus wird der Input, den der Studierende im Studium erhält, wie beispielsweise neue Ansätze, Prozessoptimierungen und Managementideen direkt im Unternehmen mit eingebracht. Dies ist besonders interessant für sich schnell entwickelnde Branchen.

Insgesamt wurde ich sehr gut auf die Praxis vorbereitet. Man gewinnt einfach ein anderes berufliches Selbstbewusstsein, wenn man bereits Berufserfahrung gesammelt hat und sich während des Studiums auf die bevorstehende Aufgabe vorbereiten kann. Ich wusste viel besser, in welchem Bereich ich tatsächlich tätig sein will, weil ich schon die Möglichkeit hatte, durch alle Managementebenen eines Unternehmens zu schnuppern und die Inhalte des Studiums immer auf ihre Praxisrelevanz und Anwendbarkeit zu prüfen. Außerdem hat man sich ein Netzwerk in der Branche aufgebaut, denn neben den Menschen die man durch die Zeit im Praxisunternehmen kennenlernt, stellt man sehr viele Kontakte zu Dozenten und zukünftigen Kollegen her.